Deutsche Gesellschaft Venen e.V.

... auf den Seiten der Deutsche Gesellschaft Venen e.V. (DGV), der bundesweiten gemeinnützigen Organisation von Betroffenen, Therapeuten und Ärzten im Kampf gegen die Problematik der Venenerkrankungen.

Die Information über die Früherkennung und präventiv möglichen Schritte sowie die erforderlichen therapeutischen bzw. operativen Maßnahmen sind wichtiger Bestandteil unserer Verbandsaktivitäten, ebenso wie die Aufklärung zum postoperativen Nachfolge-Verhalten.

Wir arbeiten zusammen mit gleichartigen Organisationen in den deutschsprachigen Nachbarländern Österreich und der Schweiz sowie in den Benelux-Ländern. Ebenso kooperieren wir mit den europäischen aber auch mit den überseeischen Gesellschaften und Verbänden.

VenenJournal

In unserem VenenJournal geben wir – in lockerer Folge – Hinweise zum Umgang mit dem Venenleiden. In den fünf Rubriken Sport, Reisen, Ernährung, Produkte und Literatur erfahren Sie interessantes und wissenswertes für den Alltag: Viele Fragen zum Thema werden dort ausführlich beantwortet.
Ergänzt werden diese Informationen in unseren Hauptrubriken Venenleiden und Therapie, die Ihnen den derzeit allgemein anerkannten Stand der Wissenschaft aufzeigen.
Umfangreiches Fachwissen für Betroffene und Therapeuten finden Sie in unserer regelmäßig aktualisierten Literaturliste.

News / Termine

Zum Thema Venenleiden gibt es ständig neue Informationen und Entwicklungen, die wir Ihnen in dieser Hauptrubrik gerne präsentieren. Wir unterscheiden dabei Nachrichten, die Sie als Betroffene direkt umsetzen können – Magazin – und berücksichtigen dabei auch generelle Infos für ein gesundes Leben.
Die Rubrik Medizin zeigt eher medizin-wissenschaftliche Fachinformation zum Thema. Diese Nachrichten dienen aber auch Betroffenen, um Ihre Situation besser einschätzen zu können. Auch als Hintergrund-Information für Ihr Gespräch mit dem Arzt soll dies hilfreich sein.

Therapie

Eine Therapie bei Venen- erkrankungen ist oft langwierig und in vielen Fällen begleitet Sie das Venenleiden ein Leben lang. Es werden oftmals schnelle Lösungen, meist als Operation an den Venen, angeboten; jedoch ist die Wirkung oftmals schon nach wenigen Jahren wieder vorbei und es wird eine neue OP empfohlen.
Da es sich bei Venenleiden meist um eine erbliche Veranlagung handelt, werden Sie wohl immer wieder – im Laufe Ihres Lebens – mit diesem Problem zu kämpfen haben. Es gibt aber viele Möglichkeiten, die Sie auch selbst zur Verbesserung der Situation ergreifen können. Diese Seiten werden Ihnen dabei helfen!

Ärzte / Kliniken

In der Rubrik Therapie / Therapeuten können Sie Verzeichnisse mit Namen und Adressen von niedergelassenen Venenärzten (Phlebologen), Venenkliniken und/oder Kurorten mit Angeboten zu Venenleiden bestellen bzw. einsehen.
Während heutzutage viele phlebologisch-operative Eingriffe in Praxen von niedergelassenen Medizinern - das heißt ambulant - vorgenommen werden, sind die Kliniken für größere, umfangreichere Maßnahmen ausgerüstet. Die variierende Aufenthaltsdauer kann zwischen ein bis fünf Tagen betragen. Gegebenenfalls benötigen Sie eine Überweisung Ihres Hausarztes.


News: Magazin, Medizin (Auszug)

Reisen stresst die Beine
Endlich mal wieder ausspannen, das Leben genießen und die Welt kennenlernen - darauf freuen sich Sommerurlauber am meisten. Doch vor die Erholung haben die Götter den Schweiß gesetzt, für manche ...
Venenprobleme mit Bewegung und Naturkraft in den Griff bekommen
Schweregefühl und Müdigkeit in den Beinen, geschwollene Knöchel und ein unangenehmes Kribbeln sind typische Anzeichen für schwache Venen. Venenbeschwerden sind verbreitet - laut der Deutschen ...
Erste Hilfe für schwere Beine
Im Sommer zeigen sich Besenreiser besonders deutlich. Bei manchen Menschen treten bereits im Teenager-Alter die ersten sogenannten Besenreiser auf. Diese wandern mit den Jahren die Beine hinab - ...

Sie helfen Ihren Beinen mit viel Bewegung

Der natürliche Bewegungsablauf beim Gehen oder Wandern ist für Venengesunde ausreichend, um das Blut im Kreislaufsystem wieder zurück zum Herzen zu pumpen. Unterstützt wird dieser Prozess durch die Wadenpumpe und die Venenklappen, eine Art Ventile in den venösen Gefäßen, die einen Rückfluss verhindern.

Auch jegliche sportliche Bewegung fördert dieses System sofern keine ruckartige Belastung auf die Beine einwirkt. Starkes, ruckartiges "Bremsen" (Ballspiele), Hüpfen, Springen oder "Pressen" beim Kraftsport belasten die Gefäße dagegen stark. Im VenenJournal/Sport geben wir Ihnen dazu weitere Hinweise.