15. Kongress für Gesundheitsnetzwerker

17. - 18 März 2020 in Berlin | dbb forum berlin
Digital: Ist der Weg das Ziel?
15. Kongress für Gesundheitsnetzwerker


Agile Entwicklung und ständige Iterationen vermitteln den Eindruck ständiger Bewegung und Veränderung, sobald etwas digital wird. Diese Haltung trifft auf ein statisches Gesundheitswesen, dessen Regeln zum Teil seit über hundert Jahren unverändert bestehen, die keine Betaversionen und kaum Testformate kennen und immer gleich für alle gelten müssen. Die „agile Gesetzgebung“ von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn reagiert mit einer Politik der vielen kleinen Schritte statt großer umfassender Pakete. Zum agilen Vorgehen im Bereich des Programmierens gehört, dass sich das Ziel nach dem Start des Projekts durchaus verändern kann – vielleicht erreiche ich nicht, was ich mir vorgenommen habe, aber ich schaffe trotzdem ein gutes Produkt. Klassischen Projektmanagern ist dieses Vorgehen fremd, sie definieren das Ziel und halten daran fest.

Vor diesem Hintergrund fragt der Kongress für Gesundheitsnetzwerker 2020, ob der Weg der Digitalisierung das Ziel ist? Es ist gut, wenn sich etwas bewegt, wenn es vorangeht. Aber gehen wir mit jedem Schritt, den die Machbarkeit vorgibt, auch in die richtige Richtung? Welches große Bild entsteht dank der vielen Trippelschritte eigentlich? Digitale Gesundheitsanwendungen kommen als neues Instrument in die Versorgung – ein gefeierter Schritt hin zur Digitalisierung. Wir ergründen, wie es konkret geht und welche Art von Versorgung daraus entsteht. Die elektronische Patientenakte – es gibt funktionierende auf dem Markt, es gibt erste gesetzliche Vorgaben, es gibt weitere gesetzliche Pläne: Welche Art von Akte entsteht nun, und welche braucht die Versorgung eigentlich? Auch hierüber werden wir wieder in großer politischer Runde diskutieren.

Und bei all der Agilität auf unserem Weg verlieren wir die konkrete Versorgung vor Ort bestimmt nicht aus den Augen. Wie entwickelt sich die Versorgung mit und ohne digitale Instrumente weiter, welche Versorgung brauchen wir auf dem Land, wenn es immer weniger Ärztinnen und Ärzte gibt? Wir stellen Lösungen von Netzen und Netzwerken vor, die sich dieser Aufgaben annehmen.

Infos: Gesundheitsnetzwerker