Druck nach Maß kann die Gefäße unterstützen

Zwar stellen Besenreiser noch keine ernsthafte gesundheitliche Beeinträchtigung dar. Doch sie sind nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern werden auch als Vorboten der weit verbreiteten Krampfadern angesehen.
Druck nach Maß kann die Gefäße unterstützen
Foto: djd/Ofa Bamberg
(djd). Am besten sucht man schon bei den ersten Anzeichen seinen Hausarzt oder einen Phlebologen, einen Spezialisten für Gefäßerkrankungen, auf. Er kann beispielsweise eine Kompressionstherapie verordnen, die das Fortschreiten der Symptomatik verhindern kann und auch bei chronischer Venenschwäche angewandt wird.

Mit wohldosiertem Druck gegen Gefäßleiden

Für die Betroffenen bedeutet diese Therapie keine allzu große Veränderung ihres Alltags, denn meist werden diese Gefäßleiden mit dem wohldosierten Druck von Kompressionsstrümpfen behandelt. 4,7 Millionen Deutsche tragen gelegentlich oder dauerhaft medizinische Kompressionsstrümpfe. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag von eurocom e.V. 85 Prozent der Personen, die Kompressionsstrümpfe tragen, sind damit zufrieden bis sehr zufrieden. In diesen hohen Werten spiegelt sich sicher auch der Tragekomfort wider, den moderne Kompressionsstrümpfe wie die aus dem Hause Ofa heute bieten.

Pflegende Kompressionsstrümpfe

Besonders Frauen legen viel Wert auf hochwertig verarbeitete und dezent wirkende Gewebe. Dass sie ebenso zwischen Strumpfhosen und Strümpfen wählen können, wie aus der großen Farbvielfalt, kommt ihrem modischen Anspruch entgegen. Über die Kompressionstherapie und die medizinischen Fakten gibt es auf www.rgz24.de/thrombose weiterführende Informationen. Auch die Hautverträglichkeit ist ein wichtiger Qualitätsfaktor. So gibt es heute sogar Strümpfe, in deren Gewebe pflegende Pflanzenextrakte integriert wurden. Diese pflegen die Haut, die ansonsten aufgrund der Venenschwäche und wegen des Drucks der Strümpfe oft mit Trockenheit reagiert. Die Modelle aus der Serie "Memory Aloe Vera" können hier einen Ausgleich schaffen.

Beschwerden nehmen häufig ab

Von den Venen-Patienten, die ihre Kompressionsstrümpfe nützlich finden, berichten 70 Prozent, dass ihre Beschwerden durch die Therapie abgenommen hätten. 51 Prozent konstatieren einen Rückgang der Schwellungen und 38 Prozent eine verbesserte Durchblutung. Wer Gefäßerkrankungen entgegenwirken möchte, kann in der Kompressionstherapie ein wichtiges Instrument finden. Dazu informiert umfassend www.rgz24.de/thrombose. Um die tägliche Akzeptanz zu fördern, ist allerdings auch die Rolle der Mode und des Tragekomforts nicht zu unterschätzen.